Veröffentlichungen | Woltmershausen

Lankenau – Das verschwundene Dorf
Über 800 Jahre existierte Lankenau, bevor es in den 1960er Jahren dem Neustädter Hafen weichen musste. Heute erinnert allein „Lankenauer Höft“, eine Gaststätte genau an jenem Ort, an dem jahrzehntelang „Mudder Wähmann“ im „Fährhaus Lankenau“ ihre Gäste bediente, an das ehemalige Dorf. Zahlreiche Abbildungen vermitteln einen Eindruck von gewachsenem und lebendigem dörflichem Leben in unmittelbarer Nähe zur großen Stadt Bremen.

Kulturhaus Pusdorf e.V. (Hg.)
Mit Beiträgen von Veronika Zill, Frauke Echte, Wolf Silaff
Bremen 2003, Donat Verlag

Geschichte(n) hinterm Tunnel – Ein historisches Lesebuch
Von den Menschen und ihrer 750-jährigen Geschichte erzählt dieses historische Lesebuch, das durch die Mitarbeit engagierter Pusdorfer zustande kam. Der Alltag in Woltmershausen und Rablinghausen war geprägt durch die Nähe von Wohnen und Arbeit, die meisten Arbeitsplätze lagen im Stadtteil oder in den Werften am gegenüberliegenden Weserufer, das früher durch zahlreiche Fährverbindungen ganz nah war.

Kulturladen Pusdorf (Hg.)
Redaktion: Achim Saur
Bremen 1994, Eigenverlag, vergriffen
Ausleihbar in der Stadtbibliothek, in Staatsarchiv, Universität und Kulturhaus Pusdorf einsehbar

Woltmershausen – Pusdorfer Geschichte, Turnen, Spiel und Sport
Diese geschichtliche Zusammenfassung über die Entwicklung von Turnen, Spiel und Sport im 1890 gegründeten Sportverein Woltmershausen spiegelt auch Pusdorfer Sozialgeschichte. Zur Gründungszeit der Sportvereine im Stadtteil turnten die Mitglieder entweder im „bürgerlichen“ oder im „Arbeiter“-Turnverein, und die „Blauen“ und die „Roten“ trennte mehr als die unterschiedliche Farbe der Trikots.

Fritz Rummel
Bremen 1989, Verlag Hausschild Im Verlag erhältlich
Ausleihbar in der Stadtbibliothek Bremen
In den Präsenzbibliotheken von Staatsarchiv, Universität Bremen und Kulturhaus Pusdorf einsehbar

…doch was ist hinterm Klang verborgen?
Musikgeschichten aus 100 Jahren Volkschor Woltmershausen
In einer Zeit, in der Kultur vielfach Dienstleistung geworden ist, lohnt es, den Blick auf die Geschichte der im Alltag von Stadt und Stadtteil wirkenden Kulturen zu lenken. Exemplarisch für die musikalische Laienkultur Bremens bietet sich ein Gang durch die Geschichte der Woltmershauser Chöre.

Achim Saur (Hg. Volkschor Woltmershausen)
Bremen 1996, Eigenverlag
7,50 €, im Kulturhaus erhältlich

Spuren und Erinnerungen – 250 Jahre Kirche Rablinghausen
Die Veröffentlichung zeichnet die Entwicklung von der ehemaligen Dorfgemeinde zu einer städtischen Gemeinde nach und richtet ihren Blick dabei über das Leben im Kirchenkreis hinaus. Über „Späldäl“ (niederdeutsche Theatergruppe) und die Politik ist ebenso zu lesen, wie über altes Badeleben und neue Reisen.

Evangelische Kirchengemeinde und Kulturladen Pusdorf (Hg.)
Mit Beiträgen von Achim Saur und Joachim Buchholz
Bremen 2000, Eigenverlag, vergriffen, im Kulturhaus in Kopie für € 7,50 erhältlich. Ausleihbar in der Stadtbibliothek, in Staatsarchiv und Universität einsehbar

Im Zeichen des Propellers – 1902 bis 1945
Seit 1986 trifft sich im Kulturhaus ein Kreis ehemaliger MitarbeiterInnen der 1976 geschlossenen Atlas-Werke. Mit zahlreichen Abbildungen wird in dieser Broschüre die Geschichte des Betriebes von seiner Gründung bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges beschrieben.

Kollegengruppe „Ehemalige Atlas-Werke“ (Hg.)
Eigenverlag 1993
Im Kulturhaus Pusdorf für 3 € erhältlich

Wir haben ja nicht nur ganz schöne Schiffe gebaut …
Atlas-Werke 1945 – 1965
Über 400 Schiffe wurden vom Querhelgen der Atlas-Werke zu Wasser gelassen. Doch auch Rudermaschinen, Kesselanlagen, Meerwasserentsalzungsanlagen, Baustoffmaschinen, Steinpressen sowie medizinische und elektronische Apparate verließen das Werk. Zahlreiche Abbildungen in der Broschüre verdeutlichen diesen weniger bekannten Ruf der Atlas-Werke

Hans-Hermann Precht
Bremen 1987, Verlag Steintor, vergriffen
Ausleihbar in der Stadtbibliothek, in Staatsarchiv, Universität und Kulturhaus Pusdorf einsehbar

Arbeit im Gaswerk 1900 bis 1965
Zwischen Ofenhaus und Gasometer
Der rot-weiße Gasometer war jahrzehntelang das Wahrzeichen von Woltmershausen. 1984 verschwand dieses Relikt aus einer vergangenen Zeit der Energieerzeugung. Nicht Betriebschronik und technische und wirtschaftliche Entwicklung, sondern die Arbeit im Gaswerk steht im Mittelpunkt dieser von Kollegen der ÖTV-Geschichtsgruppe herausgegebenen Broschüre

Kollegengruppe der ÖTV-Geschichtsgruppe der Stadtwerke Bremen (Hg.)
Redaktion Norbert Krause, Lothar Maylahn, Rita Schwab, wiss. Beratung Hans-Hermann Precht
Bremen 1986, Steintor Verlag, vergriffen
Ausleihbar in der Stadtbibliothek, in Staatsarchiv, Universität und Kulturhaus Pusdorf einsehbar

Sommertage, die es nicht mehr gibt
Das Woltmershauser Weserufer
Im Mittelpunkt der Publikation steht die allmähliche Verdrängung und schließlich das Verschwinden des Woltmershauser Strandes, der bis in die 1940er Jahre hinein das Erholungs- und Ausflugsziel der Neustädter, Waller, Utbremer und Gröpelinger Bewohner war.

Achim Saur (Hg. Kulturladen Pusdorf)
Bremen 1986, Verlag Steintor, vergriffen
Ausleihbar in der Stadtbibliothek, in Staatsarchiv, Universität und Kulturhaus Pusdorf einsehbar