„Digitales Heimatmuseum“ – Ausgezeichnet

Der seit 1996 von der Wittheit zu Bremen ausgelobte Preis für Heimatforschung geht in diesem Jahr an das Kulturhaus Walle Brodelpott! Jährlich wird diese Auszeichnung für „eine hervorragende Arbeit aus dem Bereich der naturwissenschaftlichen, kulturwissenschaftlichen oder sozialwissenschaftlichen Heimatforschung“ vergeben.

Die Komission hob besonders den innovativen Aufbau des Geschichtsportals „Digitales Heimatmuseum“ hervor. Er mache Geschichte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Professor Hans Kloft würdigte in seiner Laudatio die Geschichtsarbeit des Waller Kulturhauses, das seit über 30 Jahren die Arbeit mit Zeitzeugen ins Zentrum des Erkenntnisinteresses stelle, „Geschichte von unten“ betreibe und dabei dem Leitsatz „Grabe, wo du stehst“ folge. Mehr zu diesem Projekt siehe unseren Vortrag auf der „Oral History Society“ in Manchester 2015.

Das Kulturhaus bedankt sich ganz herzlich bei allen, die zum Gelingen des Projekts beigetragen haben. Das „Digitale Heimatmuseum“ ist Ergebnis vieler „Beiträger“. Vor allem gilt unser dank aber all den Zeitzeugen, deren Erinnerungen diesem Projekt seine ganz besondere Charakteristik verleihen.

Foto: Joachim Koetzle, Staatsarchiv Bremen